Österreich – Norwegen (Frauen): Tipp, Vorschau & Quoten – 15.07.2022

Sebastian Langer
13.07.2022

Am dritten und letzten Vorrundenspieltag der EM 2022 kommt es in Gruppe A zu einem Endspiel um das Viertelfinale.

Österreich vs Norwegen Tipp und Qouten

Österreich und Norwegen haben nach zwei Partien jeweils drei Punkte aus einem Sieg gegen Nordirland auf dem Konto. Gegen den damit schon für die K.o.-Phase qualifizierten Gastgeber England zogen beide den Kürzeren, allerdings auf eine unterschiedliche Art und Weise. Während sich Österreich im Eröffnungsspiel wacker schlug und knapp mit 0:1 unterlag, kam Norwegen mit 0:8 unter die Räder. Daraus ergibt sich eine bessere Ausgangsposition für die österreichische Auswahl, die dank der besseren Tordifferenz im Falle eines Unentschieden weiter wäre. Norwegen hingegen muss gewinnen, um es noch unter die letzten Acht zu schaffen. Welcher Sportwetten Anbieter die besten Quoten hat zeigen wir euch in unserem Tipp. Übrigens, ihr sollten auf keinen Fall den aktuellen 22€ Interwetten Gutschein samt Freebet verpassen.

Statistik
Österreich (AUT)
vs
Norwegen (NOR)
Österreich
Match Historie
Letztes Spiel
Norwegen
Match Historie
Letztes Spiel
Letztes Aufeinandertreffen: Österreich 2:2 Norwegen

Frauen EM 2022
Österreich – Norwegen
Remis
3,60
Tipp platzieren

Während Österreich in der zweiten Partie der EM 2:0 gewinnen konnte musste sich Norwegen England 0:8 geschlagen geben. Die Quoten sagen dennoch dass Norwegen der Favorit ist, wir tippen aber auf ein Remis bei dem die Österreicherinnen weiter wären.

Österreich: Statistiken, Fakten und Form

Auch wenn es im Eröffnungsspiel gegen England letztlich nicht zu Zählbarem reichte, hat die österreichische Nationalmannschaft bei dieser EURO erneut ihre großen Fortschritte in den vergangenen Jahren unterstrichen. Sowohl beim 0:1 gegen die Three Lions als auch und erst recht in der zweiten Partie gegen Nordirland präsentierte sich die Auswahl von Trainerin Irene Fuhrmann ansprechend. Gegen Nordirland fiel das erlösende 2:0 zwar erst spät, doch Zweifel am Sieg Österreichs bestanden gegen einen harmlosen Gegner nie wirklich. Die Chancen, wie bei der allerersten EM-Teilnahme 2017 bis ins Halbfinale vorzudringen, sind damit weiter intakt. Nach diesem ersten großen Ausrufezeichen des österreichischen Frauenfußballs auf internationaler Bühne wurde zwar die WM 2019 verpasst, doch dafür gelang zum einen die Qualifikation für die aktuelle EM-Endrunde als Gruppenzweiter hinter Frankreich sowie vor Serbien, Nordmazedonien und Kasachstan. Und zum anderen steht Österreich zwei Spieltage vor Schluss der Qualifikation auch schon sicher in den Play-offs zur WM 2023, nachdem man sich zwar England (0:1) geschlagen geben musste, ansonsten aber gegen Lettland (8:0 zu Hause, 8:1 auswärts), Nordmazedonien (6:0 auswärts), Luxemburg (5:0 zu Hause, 8:0 auswärts) und gegen Nordirland (3:1 zu Hause, 2:2 auswärts) 16 von 18 möglichen Punkten holte. In der Vorbereitung auf die EM überzeugte Österreich zudem im Februar mit Testspielsiegen gegen Rumänien (6:1) und die Schweiz (3:0), gewann dann auch in der unmittelbaren EM-Vorbereitung nach einem Dämpfer gegen Dänemark (1:2) gegen Montenegro (4:0) und in Belgien (1:0). Nun ein Blick auf einige Quoten. Wir machen für euch den Mobilebet Test und haben auch bet365 und Admiralbet dabei. Hier gibt es zudem einen Blick auf die aktuellen WM 2022 Quoten.

Norwegen: Statistiken, Fakten und Form

Mit dem Selbstvertrauen aus sechs Siegen in Folge inklusive dem geglückten EM-Auftakt gegen Nordirland (4:1) ging die norwegische Nationalmannschaft ins zweite Gruppenspiel gegen England – und erlebte einen wahren Albtraum. Schon nach 41 Minuten lag die Mannschaft von Trainer Martin Sjögren aussichtslos mit 0:6 zurück und musste am Ende froh sein, dass die Engländerinnen einen Gang zurückschalteten und es bei zwei weiteren Treffern beließen. Zu erwarten war ein solch rabenschwarzer Tag nicht wirklich. Zwar verliefen schon die letzten Turniere mit dem Vorrunden-Aus bei der EM 2017 und dem Scheitern im Viertelfinale der WM 2019 alles andere als nach Plan, doch genießt der norwegische Frauenfußball international dennoch und auch nicht ungerechtfertigt hohen Stellenwert. Warum das so ist, lässt sich anhand einer souveränen EM-Qualifikation mit sechs Siegen in sechs Spielen und 38:1-Toren erahnen, mit denen Nordirland, Wales, Belarus und die Färöer-Inseln auf die Plätze verwiesen wurden. Die Qualifikation für die WM 2023 verlief bislang mit sieben Siegen und einem Unentschieden nicht minder überzeugend, sodass zwei Spieltage vor Schluss aktuell der erste Platz vor Polen, Albanien, dem Kosovo und Armenien zu Buche steht. Dass Norwegen dabei nicht gegen die stärksten Gegner ran musste, wurde derweil in mehreren Testspielen der jüngeren Vergangenheit deutlich. 2021 trat die Sjögren-Elf so bei nur einem Sieg und drei Niederlagen gegen Belgien (2:0), Deutschland (1:3), Schweden (0:1) und die Niederlande (0:7) an. Im Februar wurde gegen Portugal (0:2) und Italien (1:2) ebenfalls verloren, ehe mit einem 2:0 beim schnellen Wiedersehen mit Portugal sowie Siegen über Neuseeland (2:0) und Dänemark (2:1) die letzten Tests vor der EM aber erfolgreich gestaltet werden konnten.

Direktvergleich/H2H: Österreich – Norwegen

5 Spiele AUT NOR
Siege 0 4
Unentschieden 1 1
Niederlagen 4 0
erzielte Tore 2 12

Voraussichtliche Aufstellungen: Österreich – Norwegen

Österreich musste im Vergleich zum Auftaktspiel coronabedingt auf Laura Wienroither verzichten, die auch gegen Norwegen fehlen und erneut von Katharina Schiechtl ersetzt werden dürfte. Katharina Naschenweng und Laura Feiersinger blieben gegen Nordirland auch zunächst auf der Bank, kamen aber im Laufe der Partie für ihre Vertreterinnen Julia Hickelsberger-Füller und Marie-Therese Höbinger, die ihre Chancen nur bedingt nutzen konnten. Naschenweng und Feiersinger werden nun gegen Norwegen wieder in der Startelf erwartet, ebenfalls die am Montag zur Pause wegen ihrer langwierigen Knieprobleme vorsichtshalber in der Kabine gebliebene Viktoria Schnaderbeck.

Überraschenderweise ebenfalls gleich auf drei Positionen hat Norwegens Trainer Sjögren seine zum Auftakt gegen Nordirland siegreiche Elf verändert. Nachdem die Umstellungen aber keinen Erfolg brachten, vielmehr sogar kontraproduktiv waren, könnte die Mannschaft des ersten Gruppenspiels wieder beginnen. Denkbar ist nach der Abreibung gegen England aber auch, dass Sjögren bislang anderen, im zweiten Glied stehenden Spielerinnen eine Chance gibt.

Aufstellung AUT NOR
Torwart Zinsberger Pettersen
Defensive Schiechtl, Wenninger, Schnaderbeck, Hanshaw Sönstevold, Mjelde, Thorisdottir, Blakstad
Mittelfeld Puntigam – Dunst, Zadrazil, Feiersinger, Naschenweng Maanum, Engen – Eikeland, C. Hansen, Reiten
Sturm Billa Hegerberg

Österreich – Norwegen: Wett-Tipps und Prognose

Auf dem Papier ist die norwegische Auswahl noch immer der Favorit, doch das Debakel gegen England dürften die Skandinavierinnen kaum ohne Weiteres wegstecken. Österreich wittert derweil die große Chance auf das Weiterkommen und hat mit den bisherigen EM-Auftritten Selbstvertrauen getankt. Dass der ÖFB-Auswahl überdies schon ein Unentschieden für das Viertelfinale reichen würde, ist ein großer Vorteil, kann Österreich doch aus einer abwartenden Haltung heraus agieren, wohingegen Norwegen früher oder später ins Risiko gehen muss. Zwar schließen wir eine Trotzreaktion von Ada Hegerberg und Co. nicht aus, doch geht unsere Tendenz eher in Richtung Österreich. Ob mit einem Sieg oder einem Remis glauben wir, dass das Team aus der Alpenrepublik den Sprung unter die letzten Acht schaffen wird.

Frauen EM 2022
Österreich – Norwegen
Ein Team gewinnt + beide treffen
2,30
Tipp platzieren

Auf dem Papier ist Norwegen der Favorit, doch die letzten Ergebnisse sprechen eher für Österreich. Ein Remis scheint uns eine interessante Option, ebenso wie ein Tipp auf beide treffen und ein Team gewinnt.

Weitere Aktuelle Tipps

Hier finden Sie noch mehr Tipps von den Experten von sportwetten.t-online.de:

Bwin Promotions Fussball Tipps